Tierhafen

„Man kann in die Tiere nichts hineinprügeln,
aber man kann manches aus ihnen herausstreicheln.“

(Astrid Lindgren, schwedische Schriftstellerin)

thbadkarlshafen_1920

Das Tierheim von Bad Karlshafen liegt in ruhiger Lage außerhalb der Stadt im Landkreis Kassel – mitten im Dreiländereck von Hessen, Niedersachsen und Nordrhein-Westfalen. Seit dem 1. April 2016 gehört das Tierheim dem Bund gegen Missbrauch der Tiere e. V. (bmt) an. Auf unserem großen Gelände, das ungefähr 3,7 Hektar misst, stehen zwei Hundehäuser, ein Katzenhaus, Ställe für unsere Bauernhoftiere und mehrere Gebäude und Wohnungen für die Verwaltung und unsere Mitarbeiter. Wir haben genug Platz, um bis zu rund 100 Hunde und 50 Katzen aufzunehmen. Außerdem leben bei uns einige Ziegen, Schafe und Schweine, aber auch Kaninchen könnten zum Beispiel bei uns einziehen.

Seit Juni 2020 nennen wir uns übrigens „Tierhafen“.

Unsere Aufgabe

Wir schenken Tieren ein vorübergehendes Zuhause, versorgen sie mit Futter und Wasser, spielen mit ihnen und bereiten sie, so gut es geht, auf ein Leben in einer eigenen Familie vor. Manche von ihnen hatten noch nie ein eigenes Zuhause und müssen erst lernen, dass es Menschen gut mit ihnen meinen.

Über 100 Vierbeiner verschiedener Art, Größe und Herkunft finden bei uns Unterschlupf. Und alle erhalten so viel Aufmerksamkeit und liebevolle Pflege, wie sie es verdient haben – Egal ob Katze, Hund, Ziege oder Schwein!

Der Arbeitstag unserer acht Mitarbeiter beginnt jeden Morgen um acht Uhr. Wir sind an sieben Tagen die Woche, 365 Tage im Jahr und bei Notfällen rund um die Uhr für unsere Schützlinge da. Hilfe vor Ort bekommen wir von einem Gärtner und unserem Tierarzt. Außerdem freuen wir uns über einige Gassigänger, die ihre freie Zeit regelmäßig mit unseren Hunden verbringen, sie spazieren führen und sie vom Tierheimstress ablenken.

Aber auch außerhalb unseres Tierheims gibt es viel zu tun. Wir gehörem dem Bund gegen Missbrauch der Tiere e. V. an. Der Tierschutzverein betreibt mehrere Tierheime in Deutschland, kümmert sich um ehemalige Straßenhunde in Ungarn und Rumänien und ist außerdem politisch aktiv. Durch verschiedene Aktionen und Aufklärungsarbeit möchten wir auch den vielen Millionen Tieren helfen, die in der Nutztierhaltung, bei Tierversuchen und auf den Straßen leiden.