Wie kommen die Tiere zu uns und warum

„Mehrere hundert Tiere kommen in einem Jahr zu uns. Aus vielen verschiedenen Gründen, finden die Tiere bei uns ein vorübergehendes Zuhause. Doch mache Tiere bekommen hier auch ihr Gnadenbrot, weil sie nicht mehr vermittelt werden können.“

trauriges_mucky_1920

Das Tierheim Bad Karlshafen hat einige Tiere. Hunde, Katzen und Großtiere leben bei uns.
Mit Großtieren meinen wir unsere Bauernhoftiere. Unsere Hängebauchschweine, Ziegen und Schafe. Oftmals ziehen bei uns auch Tierkinder ein. Meistens sind das Hundewelpen und Katzenbabys, aber wir haben auch schon ein kleines Lämmchen, unseren Piet, bekommen.

Die meisten Tierkinder die zu uns kommen, sind Katzenbabys. Leider lassen viele Katzen- aber auch Hundebesitzer ihre Tiere nicht kastrieren, was nicht sehr verantwortungsvoll ist. Denn es gibt ja schon so viele Tiere in den Tierheimen die ein neues Zuhause brauchen. Und so kommt es, dass es jedes Jahr sehr viele Katzenbabys gibt, die aber keiner haben oder die Verantwortung dafür übernehmen möchte.

ktzbaby_1024
Bildunterschrift

Manchmal kommen diese Katzenbabys mit ihrer Mama, doch manchmal kommen sie auch alleine oder nur mit ihren Geschwisterchen. Dann müssen wir die Kleinen mit der Flasche großziehen, was viel Zeit, Arbeit und Geduld kostet, denn alle zwei Stunden brauchen die Tierbabys ihr Fläschchen, müssen gekrault werden, damit sie verdauen können und natürlich brauchen sie viel Körperwärme.

Tierbabys sind wirklich immer süß, aber sie groß zu ziehen, ist ein ganz schöner Stress für uns, denn die Versorgung muss rund um die Uhr gewährleistet sein, auch Samstag und Sonntag. Wir kümmern uns so lange, bis die Kleinen von alleine anfangen zu fressen und schon fast auf eigenen Beinchen stehen können.

Die Tiere die zu uns kommen, sind alle unterschiedlich und haben unterschiedliche Bedürfnisse. Bis sie ein neues, schönes Zuhause finden, machen wir im Tierheim alles, damit sich alle Tiere bei uns so wohl wie möglich fühlen. Oft kommen Tiere zu uns, da ihre Besitzer mit ihnen überfordert sind. Das passiert, wenn sich die Besitzer vor der Anschaffung des Tieres nicht ausreichend erkundigt haben, was das Tier benötigt ob nun an Beschäftigung, Unterbringung oder Fellpflege. Leider sind viele Besitzer nicht bereit an den Problemen, die sie selber verursacht haben zu arbeiten und geben stattdessen ihr Tier einfach ab.

Es gibt manchmal aber auch traurige Umstände in denen die Tiere zu uns kommen. Zum Beispiel wenn ihr Besitzer verstorben oder unheilbar krank geworden ist. In den schlimmsten Fällen werden die Tiere einfach bei uns vor das Tor gestellt oder angebunden. Es gibt aber auch Menschen die sich in einer Notlage befinden und sich und dem Tier nicht anders zu helfen wissen, als das Tier dem Tierheim zu überlassen.

„Zum Teil gibt es abenteuerliche Geschichten wie manche Tiere den Weg hier her fanden.“